Gottesdienst in Zeiten von Corona

Matthäus 18,20

Gottesdienst feiern

Wir feiern wieder. Es tut gut die Gemeinschaft im Gebet, im Hören der Worte der Schrift und im Lauschen auf die Musik zu erleben.

Es tut gut - selbst auf Abstand und mit Masken.


Gottesdienste


Wir feiern Gottesdienste. Bei dauerhaft hohen Inzidenzen (>100) verkürzen wir die Gottesdienste auf ca. 30 Minuten. Für Gottesdienste in Schnelldorf werden wir jeweils in der Vorwoche entscheiden, ob sie am Vormittag im Gemeindehaus oder um 17.00 Uhr am Nachmittag im Freien hinter dem Gemeindehaus gefeiert werden.

 

Taufen und Hochzeiten

Gottesdienste zu einer Taufe oder einer Hochzeit können weiterhin gefeiert werden. Sie können unter den allgemeinen Vorgaben für Gottesdienste gefeiert werden. Das bedeutet es gilt die Pflicht FFP2-Masken zu tragen, Gesang ist verboten.
Eine anschließende Familienfeier ist von den staatlichen Vorgaben abhängig, d.h. derzeit nicht möglich.

 

Bestattung

Bestattungen fallen wieder unter die Regeln, die für die Feier von Gottesdiensten gelten.
Das bedeutet: Bestattungen auf dem Friedhof finden sind nicht mehr an eine staatlich vorgegeben Obergrenze an Teilnehmenden gebunden. Ebenfalls ist die Teilnahme an Bestattungen nicht mehr auf den engesten Famlien- und Freundeskreise beschränkt.

Damit haben die Angehörigen wieder die Möglichkeit zu überlegen, wie sie die Bestattung gestalten wollen. Folgende Möglichkeiten hat der Kirchenvorstand beschlossen:
1. Die Bestattung auf dem Friedhof mit Ansprache zu begehen.
2. Die Bestattung auf dem Friedhof Schnelldorf und die Feier des Gottesdienstes im Gemeindehaus mit der durch die Vorgaben des Gemeindehauses begrenzten Besucherzahl (ca. 50 Personen).
3. Die Bestattung auf dem Friedhof Schnelldorf und die Feier des Gottesdienstes in der Kirche Oberampfrach. Entsprechend mehr Personen können den Gottesdienst besuchen.
Das Abstandsgebot ist auch in der Kirche einzuhalten.

Die Form besprechen wir konkret mit den Angehörigen. Jede Familie kann dann entscheiden, was die für sie passende Form ist.  

Weiterhin darf die Bestattung gerne auch mit einer Kamera aufgenommen werden, um sie Personen zukommen zu lassen, die nicht am Friedhof Abschied nehmen können.

Die aktuell geltenden staatlichen Vorgaben können Sie hier einsehen.

 

Festgottesdienste

Festgottesdienste finden derzeit nicht statt.

Die Konfirmation 2021 planen wir wieder als Sommerkonfirmation. Wir wollen sie am 25. Juli 2021 feiern.

Auch die Jubelkonfirmationen möchten wir gerne in diesem Sommer feiern. Allerdings erscheint es derzeit nicht realistisch, dass die Feiern an den geplanten Wochenenden im Juni stattfinden können. Wir werden die Jubilare über unsere Überlegungen informieren.
 
In diesem Jahr möchten wir gerne feiern:
die Silberne Konfirmation der Konfirmationsjahrgänge 1994, 1995 und 1996.
die Goldene Konfirmation der Konfirmationsjahrgänge 1970 und 1971,
die Diamantene Konfirmation der Konfirmationsjahrgänge 1960 und 1961 sowie
die Eiserne Konfirmation der Konfirmationsjahrgänge 1955 und 1956.
Wir hoffen dass wir dann nicht nur die Gottesdienste feiern können, sondern auch ein geselliges Beisammensein möglich sein wird.

Das Sicherheitskonzept(e) für die Kirchengemeinde Oberampfrach

Für die Feier von Gottesdiensten wurde seitens der evangelischen Landeskirche in Bayern ein Sicherheitskonzept erarbeitet und mit der Regierung von Bayern abgestimmt. Dieses Konzept hat der Kirchenvorstand unserer Gemeinde am 14. Februar 2021 für unsere Kirchengemeinde aktualisiert.

1. Höchstgrenzen für die GottesdiensträumeGemeindehaus Schnelldorf
Aus  dem Abstandsgbot ergeben sich für unsere Gebäude folgende Höchstgrenzen

In der Kirche gibt es 89 Plätze. Die Sitzplätze werden durch deutlich sichtbare Karten markiert.

Im Gemeindehaus gibt es 48 Plätze . Die Plätze sind durch die gestellten Stühle deutlich kenntlich.

Das Sicherheitsteam achtet darauf, dass die Höchstzahl an Personen in den Räumen nicht überschrittten wird.

2. Abstandsgebot
Wesentlicher Bestandteil des Sicherheitskonzepts ist das Abstandsgebot. 1,5 Meter Abstand in jede Richtung ist für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin einer gottesdienstlichen Feier zu gewährleisten.
Vom Mindestabstand sind ausgenommen:
- Angehörige des eigenen Hausstands
und eine weitere Person.
Sofern die Inzidenz im Landkreis Ansbach zwischen 35 und 100 liegt, können zwei Hausstände bis maximal 5 Personen zusammensitzen.
Bei einer Inziden unter 35 können drei Hausstände bis maximal 10 Personen zusammensitzen.
- Schulklassen oder Kindergartengruppen, die in ihrer Klasse / Gruppe ohne Mindestabstand zusammenkommen dürfen. (Bei Schülergruppen aller Schularten besteht Maskenpflicht.)

Unter diesen Voraussetzungen kann die maximale Zahl der Plätze nach oben abweichen. Der Mindestabstand zwischen Personen und Personengruppen, die nicht unter diese Bedingungen fallen, bleibt davon unberührt.

Die Regelung zu geschlossenen Gesellschaften wurde mit dem 19. Oktober 2020 ausgesetzt.

Das Abstandsgebot ist auch während des Betretens und Verlassens der Kirche und des Gemeindehauses einzuhalten.

3. Mund-Nasen-Schutz
FFP2-Masken müssen während des gesamten Gottesdienstes getragen werden. Ausnahme: Kinder von 6 bis 14 Jahre. Sie müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Kinder unter 6 Jahren unterliegen keiner Maskenpflicht. Dies gilt auch für Gottesdienste im Freien.
Wir bitten den die Mund-Nase-Bedeckung selb
st mitzubringen.

Da Pfarrer oder Pfarrerin um der Verständlichkeit willen keinen Mund-Nase-Schutz tragen muss, muss der Abstand zu den ersten Besuchern höher sein. 

4. Singen im Gottesdienst und Gesangbücher
Das Singen im Gottesdienst untersagt.
Gesangbücher der Kirchengemeinde werden nur  zum Mitlesen oder für Gebete genutzt.
Wir bitten, dass diese am Ende des Gottesdienstes am Sitzplatz verbleiben.
Sie werden erst nachzweiundsiebzig Stunden wieder verwendet.

5. Vokal- und Instrumentalchöre
dürfen nur in als kleine Ensembles in Gottesdiensten mitwirken. Dabei wird auf einen erhöhten Sicherheitsabstand zu den Besuchern und Besucherinnen geachtet. Gleiches gilt für den Abstand der Musiker und Musikerinnen zueinander.

6. "Sicherheitsteam"
Das Sicherheitsteam, bestehend aus Mesner oder Mesnerin, i.d.R. einem Mitglied des Kirchenvorstands und Pfarrer oder Pfarrerin, achtet auf die Einhaltung der Vorschriften für die Gottesdienste.

7. Gottesdienste im Freien fallen unter dieselben Reglungen wie Gottesdienste in geschlossenen Räumen.

Bitte berücksichtigen Sie weiterhin:

Die Teilnahme am Gottesdienst ist allen Personen nicht möglich, die aktuell positiv auf COVID-19 getestet oder unter Quarantäne gestellt sind. Ebenso dürfen Personen mit Symptomen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen nicht teilnehmen, sofern eine Covid19-Infektion nicht augeschlossen wurde.

Heizen in der Kirche

Das Heizen erzeugt Luftverwirbelungen durch die Aerosole im Raum verbreitet werden. Daher müssen Luftverwirbelungen weitestgehen reduziert werden. Aus diesem Grund kann während der Gottesdienste die Heizung nicht betrieben werden. 
Wir bitten dies beim Besuch des Gottesdienstes zu berücksichten. 
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Hier können Sie die Sicherheitskonzepte unserer Kirchengemeinde einsehen (Stand: 14. März 2021):

Sicherheitskonzept für Gottesdienste in der Kirche, im Gemeindenaus, die Feier des Abendmahls und Kasualien. Für Gottesdienste im Freien gelten diese Vorgaben ebenfalls. Inklusive Anhang zum Sicherheitskonzept für Gottesdienste. (Der Anhang umfasst die jeweils gültigen staatlichen und kirchlichen Vorgaben sowie das Heiz- und Lüftungskonzept der Kirche.) 


Lesen Sie hier die Empfehlungen der Landeskirche (das gesamte kirchliche Leben betreffend)
Auf der Seite des Gottesdienstinstituts können Sie jeweils aktuellen die Informationen seitens der bayerischen Landeskirche einsehen.