Wichtige Informationen zur Kirchenvorstandswahl

Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, die am Wahltag: 

  • seit mindestens drei Monaten in unserer Kirchengemeinde wohnen,
  • 14 Jahre alt und konfirmiert bzw. aufgenommen sind oder
  • mindestens 16 Jahre alt sind.

Wählbar sind:

  • alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder ab 18 Jahren.

Auflage des Wahlberechtigtenverzeichnisses:

  • 10. bis 30. September 2018 im Pfarrbüro Oberampfrach zu den Bürozeiten.
    In diesem Zeitraum können Sie nachprüfen lassen, ob Sie im Wahlberechtigtenverzeichnis eingetragen sind. Wenden Sie sich dazu bitte an Alexandra Mittelmeier im Pfarrbüro (
    dienstags bis donnerstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr).
    Eine persönliche Einsichtnahme in das Wahlberechtigtenverzeichnis ist aus Datenschutzgründen nicht mehr möglich.

Berufung:

  • Die Berufung der Gemeindeglieder erfolgt durch die gewählten Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen.
  • Gemeindeglieder können bereits mit 16 Jahren in den Kirchenvorstand berufen werden.

Wahlperiode:

  • Sechs Jahre.

Wahltage und Wahlorte:

  • 14. Oktober 2018 von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus Schnelldorf
  • 21. Oktober 2018 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Diakoniestation Oberampfrach (1. OG)
  • 21. Oktober 2018 von 12.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus Schnelldorf

Vertrauensausschuss:

Zur Durchführung der Wahl wurde vom Kirchenvorstand der Vertrauensausschuss berufen. Er stellt auch den Wahlvorschlag auf. Alle Gemeindeglieder können Kandidatinnen und Kandidaten benennen. Wenn ein wählbares Gemeindeglied in unserer Kirchengemeinde von vierzig Wahlberechtigten schriftlich vorgeschlagen wird, muss es in den Wahlvorschlag aufgenommen werden.

Allgemeine Briefwahl:

Für diese Wahl hat die Kirchenleitung beschlossen, die Kirchenvorstandswahl als allgemeine Briefwahl durchzuführen. Das heißt: zwischen dem 17. und 30. September werden die Wahlunterlagen mit der Einladung zur Wahl, dem Stimmzettel und mit dem Rücksendeumschlag an alle Wahlberechtigten versandt. Nun können Sie als Wählerin oder Wähler den Stimmzettel eintweder sofort (ohne weiteren Antrag) per Briefwahl an die Kirchengemeinde senden oder Sie kommen mit Ihren Wahlunterlagen an den Wahltagen in unsere Wahllokale.

Wenn Sie wahlberechtigt sind und dennoch bis Anfang Oktober Ihre Wahlunterlagen nicht erhalten haben, melden Sie sich bitte beim Pfarramt. Trotz größter Sorgfalt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lassen sich auch (oder gerade) im Zeitalter des Computers Fehler nicht vermeiden.
Gerade die Zusendung von Wahlunterlagen an Vestorbene verursacht Unverständnis und Schmerz. Wir wissen darum und haben alles versucht, dass die Wahlunterlagen korrekt zugestellt werden. Für dennoch vorkommende Fehler bitten wir im Voraus um Ihre Verzeihung.

Wahlanfechtung

Offiziell wird das Wahlergebnis mit der Veröffentlichung im Mitteilungsblatt am Freitag 26. Oktober und der Abkündigung im Gottesdienst am 28. Oktober 2018 bekanntgegeben. Mit der Bekanntgabe im Gottesdienst beginnt die Frist zur Wahlanfechtung, die eine Woche beträgt.

Kirchenvorstandswahl gesetzt regelt die Wahlanfechtung in § 20:
(1) 1 Das Wahlergebnis kann von jedem im Wahlberechtigtenverzeichnis eingetragenen Kirchengemeindeglied innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe beim vorsitzenden Mitglied des Vertrauensausschusses angefochten werden. 2 Die Anfechtung kann nur damit begründet werden, dass gesetzliche Vorschriften verletzt worden sind und dadurch das Wahlergebnis beeinflusst worden ist; sie kann nicht darauf gestützt werden, dass Eintragungen in das Wahlberechtigtenverzeichnis zu Unrecht vorgenommen oder abgelehnt worden sind.

Berufung

Nach Ablauf der Wahlanfechtungsfrist nehmen die gewählten Mitglieder des Kirchenvorstands in geheimer Sitzung die Berufungen vor.

Einführung und Verpflichtung

Die Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen werden am 1. Advent (2. Dezember 2018) im Gottesdienst in der Kirche Oberampfrach in ihr Amt eingeführt.