Aktuelles 2019

Ausflug in den Kletterwald

Am 18. Mai starteten die Präparanden und Präparandinnen zusammen mit Vertretern des Kirchenvorstands am Gemeindehaus. In Fahrgemeinschaften ging es Richtung Rothenburg. Genaues Ziel war der Kletterwald. Auch dieses Jahr fand die Begegnung zwischen Kirchenvorstehern und Kirchenvorsteherinnen mit den Jugendlichen wieder bei sportlicher Aktivität statt.
Es war ein wunderbarer Tag, an dem sogar das Wetter hervorragend mitspielte und allen wieder viel Freude machte.


Dankeschön an den Obst- und Gartenbauverein Schnelldorf für das Pflanzen des Konfirmandenbaumes

Am Spielplatz im Kahbachweg steht der diesjährige Konfirmandenbaum. Die Jugendlichen haben die Kastanie zur Erinnerung an ihre Konfirmation gepflanzt. Passend zur diesjährigen Konfirmandengruppe von acht Jungs und einem Mädchen, hatte die Kastanie neun dicke Knospen, die hoffentlich bald austreiben werden.

Unser herzlicher Dank gilt dem Obst- und Gartenbauverein Schnelldorf für den Baum und die fachgerechte Pflanzung, besonders auch Christine Scharvogel für ihre Worte und natürlich Herrn Sascha Flach, der das Pflanzen perfekt vorbereitet hat.


Das Kirchenvorsteherwochenende auf dem Hesselberg

Am ersten Wochenende im März waren alle Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen des Dekanatsbezirks auf den Hesselberg eingeladen. Einen Bericht von diesem Wochenende können sie hier lesen!


 Gottesdienste für und mit unseren Konfirmanden, Konfirmandin, Präparandinnen und Präparanden

Wie ist Gott? – Konfirmandengottesdienst in Dombühl

Anfang Februar waren alle Präparandinnen, Präparanden, Konfirmandinnen und Konfirmanden zum ersten gemeinsamen Konfirmandengottesdienst ins Gemeinschaftshaus der landeskirchlichen Gemeinschaft in Dombühl eingeladen. Der aktuelle Präparanden- und Konfirmandenkurs des Jahres besuchten den Gottesdienst als Teil des Unterrichts. Die Idee dazu war im Rahmen der gemeinsamen Konfirmandenfreizeit aufgekommen. Für genau diese Jugendlichen einen besonderen Gottesdienst am Abend zu anzubieten.
Wer ist Gott? Das Nachdenken darüber stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Wer ist Gott für Jugendliche aus dem Vorbereitungsteam. Wer ist Gott? Anregungen zum eigenen Nachdenken gab es genug. Klar war am Ende des Gottesdienstes auf jeden Fall. Gott kann ganz unterschiedlich erlebt werden und: Gott ist bunt! Das zeigten die Puzzlekreuze, die während des Gottesdienstes entstanden waren. Jeder durfte ein Puzzleteil ausmalen – mit der Farbe, die er oder sie mit Gott verbindet. Die bunten Kreuze zeigten ganz deutlich: Gott ist vielfältig. Gott kann ganz unterschiedlich erlebt werden. Eine eindeutige Antwort auf die Frage gibt es nicht.
Vorbereitet hatten diesen Gottesdienst gemeinsam Dekanatsjugendreferent Hendrik Jarallah, die beiden Praktikantinnen der evangelischen Jugend Feuchtwangen Julia Fürst und Katharina Früh, Jugendliche des EC Dombühl sowie Pfarrer Michael Wild und Pfarrerin Uta Lehner.

Wie ist Gott? Präparandengottesdienst in Oberampfrach

Ein so buntes Ergebnis – da lässt sich doch weiter darüber nachdenken. Im Präparandenunterricht zur Vorbereitung des Präparandengottesdienstes, der am 17. Februar 2019 in der Kirche Oberampfrach stattfand, beschäftigten sich die Jugendlichen noch einmal mit diesem Thema.
An zwei Nachmittagen entdeckten die Jugendlichen biblische Bilder von Gott und erarbeiteten sich, wie Gott für sie selbst sein könnte.
Das durften und mussten sie dann auch noch in einen Gottesdienst umsetzen, den sie dann wieder vollständig selbständig gestalteten. Es war ein bunter Gottesdienst, in den die Jugendlichen ihre Gaben einbringen konnten. Alle Texte, von der Begrüßung über die Predigt bis zu den Gebeten und alle Lieder haben die Jugendlichen selbst geschrieben oder ausgesucht.
Es war ein gelungener Gottesdienst! Dankeschön für allen Einsatz!


Mitarbeiterdank 2019

Am Freitag, 15. Februar 2019, lud die Kirchengemeinde wie alljährlich alle Mitarbeitenden zum Mitarbeiterdank ins Gemeindehaus ein. Grund zum Danken gibt es auf vielfältige Weise, so wie die Mitarbeit in unserer Kirchengemeinde vielfältig ist. Da gibt es musikalisches Engagement in Frauenchor und Posaunenchor sowie an der Orgel, da ist die Leitung von und die Mitarbeit in Jugendgruppen, Kindergottesdienst und Konfifreizeit, die Gemeindehelferinnen mit ihrer Vertrauensfrau, die Mesnerinnen und Mesner, die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, unsere Sekretärin.

Wir können gar nicht so viel Danke sagen, wie es sich gehören würde. Davon lebt unsere Gemeinde und wir als Pfarrerin und Pfarrer sind zutiefst dankbar, dass es so viele helfende Hände gibt. Darum soll der Mitarbeiterdankabend ein Abend sein, für den die Mitarbeitenden einmal nichts vorbereiten müssen. Die Vorbereitung übernehmen also Pfarrerin und Pfarrer (inzwischen unterstützt durch Gordian, Anselm und Ariane. In diesem Jahr haben wir wieder einmal selbst gekocht und durften die Mitarbeitenden mit Sauren Zipfeln und einer Nudelpfanne mit gebackenen Tomaten bewirten (wobei wir die Herstellung der Bratwürste natürlich den Fachleuten überlassen haben).

Aber genauso ist es in einer Kirchengemeinde. Nicht jeder kann alles, nicht gleichzeitig und nicht gleich gut. Wir haben die Erfahrung machen dürfen, dass es unglaublich gut tut zu wissen, dass da Menschen sind, die mitdenken und mitmachen. Wir mit unseren Fähigkeiten und andere mit den ihren. Zusammenhelfen ist wichtiger, als immer nur alleine arbeiten. Manchmal denken Menschen, dass Pfarrerin oder Pfarrer schon alles machen, jedoch ganz im Gegenteil: ohne die vielseitige Mithilfe aus der Gemeinde wären wir vollkommen hilflos.

Das möchten wir an dieser Stelle auch einmal für alle ganz deutlich zum Ausdruck bringen und herzlich einladen: wenn Sie als Leserin oder Leser sich mit ihren Begabungen einbringen möchten, dann sind sie herzlich willkommen.

Ein ganz herzliches Vergelt’s Gott!


 Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34,15

 

Alles Gute und Gottes Segen für das Jahr 2019